Sorry for being late.. 10. August 2015

Sorry for being late.. 10. August 2015
Die letzten Tage waren sehr anstrengen, deswegen bin ich nicht zum schreiben gekommen. Aber hier bist du einfach den ganzen Tag „on fire“ egal ob durch die ganzen Attraktion und Eindrücke in Form von Kunst,Musik Natur usw, die neuen Leuten die du aus allen Teilen der Welt kennenlernst,der Hitze oder einfach nur des Alkoholkonsums.

Montag morgen bin ich recht früh wach geworden,und zwar um 5.30 Uhr!! im Zelt pennt es sich einfach nicht so gut! Zum Glück hab ich einige Mädels als Nachbarn, so bleib ich wenigstens von den Stechviechern verschont.

Die Duschen sind bekanntlich um die Zeit frei. Die harten Techno Bässe dröhnen noch immer über das Gelände, hier ist 24h Party. Nach dem Duschen seh ich auch wieder besser aus den Augen. Was tun um die Zeit? Für Bier ist es noch zu früh, man ist halt keine 18 mehr. Deswegen gibt’s nen Kaffee im Chill Out Garden. Lässig im Schatten der Bäume in der Hängematten baumeln… kurz drauf bin ich dann wohl eingeschlafen, den als ich wach wurde war es schon 9 Uhr. Mit meiner Nachbarin ging es dann zum Frühstück, Apfel und Kaffee! Bei dem Apfel könnte man meinen das er frisch von einer Plantage in Tschernobyl geerntet wurde! Ein riesen Teil!

Den restlichen Morgen/Mittag verbrachten wir am Strand, wo wir auch wieder neue Leute der Gruppe trafen, zudem starteten wir den ersten zaghaft Versuch wieder Alkohol zu trinken, lecker Cider! A Apple Wine a day keeps the Doctor away!

Den restlichen Tag schländerten wir über die Insel, hier gibt es so viel zu sehen, des kann man garnicht alles aufschreiben!

Am besten schaut ihr euch meine Bilder auf Facebook an.

Auf der Main Stage ging es dann los mit Irie Maffia bevor das Highlight des Tages anstand!

Robbie Williams! Erste Welle! Direkt dran! Ist ja eigentlich nicht ganz meine Musik, aber der Typ hat es einfach drauf die Menge zum kochen zu bringen! 2h Vollgas!

Keine Ahnung was wir danach noch so gemacht haben! Zumindest war es gut! Und ich konnte trotz der wummendeb Bässe schlafen, was sicher auch am Alkoholkonsum lag.

So, Gute Nacht!

Werbeanzeigen

Welcome to SZIGET! – 9. August 2015

Welcome to SZIGET! – 9. August 2015
What a fucking Night! Des war eindeutig zuviel Palinka gestern. Aber ich bin ja nicht zum Spaß hier. Bistis Mutter hat schon Frühstück vorbereitet, Käse und Salami, wie schon vor 12 Jahren. Danach sind wir ne Runde durch Szolnok gefahren, mussten erstmal das Auto wieder finden. 

Wieder zurück bei Hotel Mama gibt’s auch schon wieder Mittagessen. So viel!! Ich glaub ich komm noch fetter zurück als ich gegangen bin. Koffer packen, verabschieden und ab nach Budapest! Die Lederhose war eine gänzlich schlechte Idee für die Anreise bei 40 Grad im Schatten. Die Anreise ist noch relativ entspannt, Check In und endlich geht es los! Der Gang über die legendäre Brücke ist wie immer ein Highlight. Meine Deutschen aus der Internationalen Gruppe warten schon auf mich. 

Das Suchen nach einer geeigneten Stelle für die Zelte erweist sich als schwierig, hier ist die absolute Reizüberflutung. Deswegen erstmal Bier😁 und gleich noch eins! 

Platz gefunden, Zelt aufgebaut,gemerkt das wir das Zelt falsch aufgebaut haben, Zelt abgebaut, Zelt wieder aufgebaut, zum zweiten Mal falsch aufgebaut… Erstmal Bier! Beim dritten Versuch hats dann geklappt. Leicht krumm und schief aber dafür das größte in der näheren Umgebung.

Unser Camp steht! Und, was auch sonst, erstmal Bier.

Danach haben wir uns mal auf den Weg gemacht um die Insel zu erkunden. Das ist alles so unglaublich! Überall Kunstprojekte und Aktionen, überall Musik aus allen herren Ländern. Alles bis ins kleinste Detail geplant. Fucking amazing!

An der Main Stage haben wir uns mit ein paar aus der Gruppe getroffen und die Nacht zum Tag gemacht! Obwohl ich mich eigentlich überschaubar nüchtern fühle ist bei mir Game Over für heute, ok, ist ja auch schon 03:00 Uhr.
So see yaa 

Heros of the Theiss – 8. August 2015

Heros of the Theiss – 8. August 2015
Guten Morgen Budapest! Das nenn ich mal einen erholsamen Schlaf, Klimaanlage im Zimmer und das Frühstück in Form von Rührei mit Kolbatz ( nicht definierbare ungarische Spezialität) steht auch schon auf dem Tisch. Diesen Luxus werde ich beim Festival vermissen! Da werden die morgendlichen Mahlzeiten vermutlich aus Bier und Hustenbonbons bestehen, garniert mit Aspirin und Anti-Durchfall Mittel 😁

Um 9 Uhr werden wir von Donki abgeholt und fahren 1,5h in meine „zweite Heimat“ Szolnok. Hier hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert und ich schwelge schon wieder in Erinnerungen. Hier wurden legendäre Tage und Nächte exzessiv zelebriert. Every Good Story starts with a Palinka.

Badehose angezogen, kleine Tasche gepackt, selfi stick entsichert und geladen! Ab geht’s an die Theiss, ein Fluss wie der Neckar, aber Natur pur mit lauter Sandstränden. Dort hat mein Freund ein Motorboot mit dem wir den Fluss unsicher machen wollen😁 
Die Zeit und das Fahren auf dem Wasser mit einigen Stopps an den schönsten Stränden des Flusses war einfach wahnsinnig! Dieses Gefühl von Freiheit wenn du mit 100km/h übers Wasser bretterst, wenn du das Boot treiben lässt weil am Ufer ein paar Rehe trinken… 

Mit alten Freunden einfach den Moment genießen. Da war das Gefühl das für die paar Stunden die Welt einfach still stand. Wirklich unbeschreiblich und kaum in Worte zu fassen.

Ich merke gerade das ich leicht melancholisch werde😂

Beim Schwimmen (plantschen) hatte ich noch eine Begegnung mit einer Wasserschlage! Und was für ein Riesen Teil! Diese Vieh ist direkt auf mich zugekommen und ich hab nur gehofft das die Schlange nicht denkt das mein Penis ein paarungswilliges Weibchen ist oder noch schlimmer, als Beute gesehen wird! Glücklicherweise hatte sie kein Interesse an mir! Entweder lag es an der Größe meines Hoseninhaltes oder an meinem „Harry-Potter-Gedächtnis Zauberspruch“ Expectus Patronum den ich lauthals der Schlange entgegen schmetterte 😁 Ich glaub die Sonne und die 40 Grad im Schatten kombiniert mit ein paar Bier tun mir nicht so gut. Aber scheiss drauf! Ich hab nen Selfi Stick!

Nach der Bootsfahrt ging es zu Bistis Eltern, die ich auch seit Jahren nicht mehr gesehen hab und wo ich auch die nächste Nacht verbringen werde. Wie schon vor 15 Jahren (und die Jahre dazwischen) wurde viel zu viel zum Essen aufgetischt. Und was gibt es wenn ein Deutscher kommt? Klar, Gulasch und Palinka!Nach dem Essen war eine Runde Power Napping angesagt.

Gegen 19 Uhr ging es dann zur Party die meine alten Bekannten aus Szolnok für mich organisiert hatten, bzw auch für die „Next Generation “ Austausch Gruppe aus Reutlingen. Viele sind deswegen extra aus Budapest angereist. Schön zu sehen und spüren das Freundschaften die Zeit und Entfernung überdauern.

Was gab es zum Essen? Natürlich Gulasch! Und mit jedem musste man einen Homemade Palinka trinken. Nette Gespräche, alte Geschichten, paar Bier und eine Bildershow der letzten Begegnungen rundeten die Sache ab.

Ein Teil ging nach Hause und der Rest machte mit mir Szolnok unsicher. Pub Tour Szolnok! Sehr geil! Das ganze ging dann bis… ICH WEIß ES NICHT! Aber zumindest kann ich jetzt endgültig sicher sein das meine Organe für die Händler unbrauchbar sind.

Ich glaube das Taxi hat uns nach Hause gebracht. In diesem Sinne… 

Bis Morgen! 
Lets Go Retschgo

BBB – Bahn Bier und Budapest – 7. August 2015

BBB – Bahn Bier und Budapest – 7. August 2015
All my Bags are packed I’m ready to go…

Endlich geht’s los! Um 4.55Uhr startet der Zug von Plochingen nach München. Am Bahnhof angekommen, stellen sich die üblichen Fragen: Hab ich was vergessen?

Hab ich genug Ziegelsteine eingepackt?(gefühltes Gepäckgewicht 100kg) Wo bekomm ich ein kaltes Bier her?Und warum liegt hier Stroh? 😁

Bisschen aufgeregt bin ich schon, zum ersten mal ganz allein in Urlaub fahren…
Von der Fahrt nach München hab ich nicht viel mitbekommen, 2 Stunden herrlich unbequem geschlafen, das „durchmachen“ geht nicht mehr wie Früher, jaja man wird alt! Aber Scheiss drauf ICH hab nen Selfistick! Der senkt mein Alter um 10 Jahren! (Und meinem IQ um 20%)
In München hab ich 20min Zeit zum umsteigen! Reicht für eine Zigarette am RAUCHFREIEN Bahnhof! Ich fühl mich so Punk und Rebellische!

Jetzt steht der Mammutpart der Reise an, 7h von München nach Budapest. 

Gepäck verstaut, Platz gefunden, höflich aufgefordert worden mich aus der 1.Klasse zu verpissen. Ok, geht man halt einen Wagen weiter. Leider musste ich feststellen das ich jetzt im Familienwagen mit Kinderkino gelandet bin. Herzlichen Glückwunsch, Plan A mit Schlafen bis Budapest hat sich somit erledigt.

Plan B hatte mir eh besser gefallen, Bordrestaurant suchen, paar Bier hinter die Birne kippen und schlafen. Leider wurde der Plan durch zwei sehr nette Bedienungen gekreuzt. Dank der netten Gespräche und viel zu viel Bier gingen die ersten 5h rum wie im Flug, hoffentlich ist mein Gepäck noch halbwegs so vorzufinden wie ich es verstaut hab. Ab Wien wurde es dann eng im Zug, ich kam weder zu meinem Platz durch, noch zurück zum Bordrestaurant. 

Um 15.00 Uhr Ankunft Hauptbahnhof Budapest. Angetrunken, platt von der Zugfahrt, Akku leer, kein ungarisches Geld und keinen Plan wohin. Schnell hab ich eine Lösung für die Probleme gefunden! Kaltes Bier!

Kurz darauf wurde ich dann von einem Taxifahrer angesprochen, der mich dann zu der Addresse meines Kumpels brachte. Wie schon vermutet bin ich in die typische Touri Falle getappt, während der Fahrt hatte ich schon etwas Angst um meine Organe, deswegen hab ich dem Taxifahrer erzählt was ich heut schon alles getrunken hab, in der Hoffnung das meine Organe als T-5 gemustert werden. Aber zum Glück kam ich wohlbehalten an, zahlte dem Fahrer seinen Monatslohn und machte mich auf in die nächste Kneipe wo ich dann abgeholt werde. 2 Radler und ein Palinka für 3,50€, der Geldbeutel freut sich, die Leber wäre lieber mit dem Taxifahrer durchgebrannt! 😁

Der restliche Plan besteht aus: Duschen bei Bisti, Bier trinken, essen gehen, Bier trinken, Palinka trinken und Bier trinken.

Wir gingen in ein super Restaurant, hier ist es vergleichbar mit der Maximilianstrasse in München, nur das unser 3 Gänge Menü mit Wein starke 5€ gekostet hat und die Portionen ein Dorf in Süd-West Afrika für eine Woche versorgt hätte.Hier trafen wir uns dann noch mit einem weiteren alten Kumpel von früher, Donki.

Danach war eine Pub und Partytour durch diese Mega pulsierende Stadt Budapest angesagt, faszinierend und einfach unglaublich diese ganze Atmosphäre! Der Beach Club an der Donau oder die 360 Grad Lounge über den Dächern Budapests sind nur zwei Beispiele für das, was hier abgeht! 
Aber so langsam packt mich die Müdigkeit kombiniert mit zuviel Alkohol. Ist ja auch schon 24 Uhr . Selfi Stick eingefahren, SnapBack Cap gerichtet, Szenedrink auf ex und ab geht’s zu Bistis Wohnung. Schlafen! Geil!

Good Night Party Side

Just a fucking Vorwort! 6. August 2015

Hallo Welt!

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Blog!
Seit meinem letzten Eintrag auf dem anderen Blog ist jetzt schon einiges an Zeit vergangen, noch immer bekomme ich sehr viele positive Resonanzen und jedesmal kommt die Frage wann ich den endlich weiter schreibe. 

Sziget Calling wird ein Blog über meine Reise nach Ungarn bzw. wie der Name schon sagt, zu einem der weltweit größten Festivals, dem Sziget Festival in Budapest. http://szigetfest.de/.  60 Bühnen, 1000 Veranstaltungen und über 400.000 Besucher. Und morgen Früh um 4.30 Uhr geht’s los!

Und sollte alles nach Plan laufen und nicht ein schwerer Getränkeunfall, eine Entführung mit Organspende a la Hostel oder eine Zwangsheirat mit einer ungarischen Zigeunerinn dazwischen kommen, werde ich am 20.8 wieder zurück sein. Also genug Zeit zum schreiben😁

Diesmal wird das ganze sicher etwas spaßiger als der letzte Blog. Und jetzt bin ich auch wesentlich fitter, psychisch wie physisch, zumindest solange noch kein Palinka im Spiel war 😉

Und wer weiß… Vielleicht gibt’s ja wieder eine „Königin von Abalon“ 😁

Lasst euch überraschen!